Fragen und Antworten

Was kann ich bei euch lernen?


Traditionelle Kampfkunst mit allen Inhalten und Philosophien, Gesundheitsförderung mit Stärkung des gesamten Bewegungs- und Stützapparats und des Herz-Kreislaufsystems, Moderne notwehrgerechte Selbstverteidigung, durch Experten unterrichtet und individuell auf Sie abgestimmt!

Entscheiden sie selbst was ihnen wichtig ist!

 

Ich habe schon von Kung Fu gehört, will aber nicht mit lächerlichen Kostümen rumrennen, oder Film Kung Fu betreiben!


Genau das war der Grund für die Entstehung des Yong Chun Kung Fu im Shaolinkloster! Es sollte ein schnell funktionierendes, schnörkelloses Kampfsystem entwickelt werden! Wichtig hierbei war es, dass es bis ins hohe Alter und gegen alle Arten der Kampfkünste funktionieren sollte! Heraus kam ein hervorragendes System, das seines Gleichen sucht!

Wir benutzen im Yong Chun Kung Fu nur Techniken, die auf der Straße auch funktionieren und keine Techniken zum schön aussehen! Wir betreiben also kein Film Kung Fu mit fliegenden oder wedelnden Phantasietechniken! Alle Übungen, auch wenn sie manchmal komisch anmuten, schulen bestimmte Fertigkeiten, die notwendig sind um die Prinzipien zu verstehen. Das Yong Chun Training soll am Ende der Ausbildung formenlos werden, d.h. es soll sich nicht mehr an bestimmte vorgefertigte Abläufe halten müssen, sondern sich automatisch an die jeweilige Situation anpassen können. Somit ist man dann in der Lage, auch Kampfsituation zu überstehen, die so noch nie geübt wurden!

Auch wir haben eine Trainingsuniform. Diese besteht jedoch aus schwarzer Hose und T-Shirt. Wer will kann eine Schärpe tragen. T-Shirtfarbe und Schärpenfarbe zeigen die jeweilige Graduierung an! Die Uniform soll das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Schülern stärken, sowie durch anlegen der Uniform, symbolisch dafür stehen, dass man sich ab sofort ganz auf das Training einlässt und alle Alltagssorgen und Gedanken draußen lässt um optimal lernen zu können!

 

Wie läuft ein Probetraining ab?


Das erste Probetraining ist dazu da, um uns gegenseitig kennen zu lernen und zu sehen, ob die “Chemie” stimmt! Wir werden dir unser System soweit erklären, dass du sehen kannst, ob es für dich interessant ist und du dir vorstellen kannst, es zu erlernen! Wir werden uns bemühen, dir alle deine Fragen zu beantworten und dir einen guten Überblick zu verschaffen! Natürlich kannst du, falls du dich nicht gleich entscheiden kannst, auch ein zweites, oder sogar drittes Probetraining mitmachen!

 

Bin ich mit 38, 56, oder 65 Jahren zu alt um Yong Chun Kung Fu zu erlernen?


Yong Chun Kung Fu kann man in jedem Alter betreiben, da es keine akrobatischen oder sportlichen Fähigkeiten voraussetzt. Die notwendigen körperlichen Fähigkeiten werden im Training langsam aufgebaut. Wir haben einige Schüler, die im Alter von über 50 Jahren, noch mit dem Training begonnen haben. Einige begannen sogar noch mit über 60 Jahren!

 

Ich suche etwas um mein Selbstbewusstsein zu stärken!


Da wir im Yong Chun Kung Fu sehr viel Partnertraining machen und darüber hinaus auch Übungen zur Selbstbehauptung, wird sich das Selbstbewusstsein schnell steigern. Je sicherer man mit den erlernten Techniken wird und umso besser man diese einsetzten lernt, desto mehr wird sich das Selbstbewusstsein verbessern! Dies geht in der Regel relativ schnell!

 

Ab welchem Alter kann ich mit Yong Chun Kung Fu anfangen?


Unsere Kindergruppen beginnen ab dem Schulalter, also mit so ca. 6 Jahren. Dies kann im Einzelfall etwas variieren. In den Erwachsenengruppen können die Kinder ab ca. 12 Jahren mitmachen.

 

Ich habe viel Stress und kann mich Abends nicht mehr aufraffen, um ins Training zu gehen!


Dies ist wohl einer der häufigsten Sätze, den man hört. Probieren sie es aus und kommen vorbei, dann werden sie sehen, das ein Training nach einem anstrengenden Tag, viel zum Ausgleich beiträgt. Dies beugt Stresskrankheiten vor und sie werden gelassener und ruhiger werden. Damit können sie ihren Alltag und den damit verbundenen Stress leichter bewältigen. Nach einiger Zeit wird das Training zum Leben gehören und es wird kein Problem mehr darstellen, sich aufraffen zu können.

 

Ich möchte mich nur verteidigen lernen!


Unser Training ist speziell darauf ausgelegt, die nötigen Fähigkeiten zu erlernen, die in einer körperlichen Auseinandersetzung erforderlich sind, um sich erfolgreich schützen zu können. So werden anfangs erst einfache Angriffe und später komplexe Attacken, auch mit Waffen, abzuwehren gelernt! Dies geht relativ schnell, jedoch, um so mehr Übung man hat, desto besser sicherer wird die Verteidigung! Jedes Training wird einen etwas sicherer werden lassen und nach etwa einem Jahr kann man sich schon gegen die gängigsten Angriffe auf der Straße zu wehr setzten. Mehr Training schadet allerdings nie!
Unsere Kindergruppen beginnen ab dem Schulalter, also mit so ca. 6 Jahren. Dies kann im Einzelfall etwas variieren. In den Erwachsenengruppen können die Kinder ab ca. 12 Jahren mitmachen.

 

Ich will nicht kämpfen, werden auch Strategien zur Gewaltvermeidung gelehrt?


Natürlich unterrichten wir auch Deeskalationstechniken zur Gewaltprävention! Hier kommen Techniken aus der NLP (Neurolinguistische Programmierung) und andere moderne psychologische Ansätze aus der Wissenschaft zum Einsatz. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Trainings, denn wir wollen nicht kämpfen! Der Kampf soll die aller letzte Möglichkeit sein, sein Leben, oder seine Gesundheit zu retten!

 

Kann ich als Frau auch Yong Chun Kung Fu erlernen?


Wir haben viele Frauen im Training. Da Yong Chun Kung Fu durch überlegene und intelligente Prinzipien und nicht durch Kraft funktioniert, ist es besonders schwächeren Menschen damit möglich, sich erfolgreich verteidigen zu können. Dieses System wurde von einer Frau, einer Shaolin Nonne, erfunden, dies ist eigentlich schon Antwort genug!

 

Ich bin körperlich nicht sehr fit, daher habe ich Angst, im Training nicht mithalten zu können!


Jeder der anfängt, steht vor dem gleichen Problem. Man weiß nichts von Yong Chun Kung Fu und hat Angst, sich “blöd” anzustellen, bzw. zu wenig fit zu sein, um das Training überhaupt durchhalten zu können. Durch unsere individuelle Schülerbetreuung und ein intelligent aufgebautes Unterrichtsprogramm wird die körperliche Fitness langsam gesteigert – immer den persönlichen Möglichkeiten entsprechend. Jeder kann die Intensität seines Trainings selbst bestimmen!

 

Ich habe Angst davor, das ich im Training Schläge auf den Kopf bekomme, bzw. dass insgesamt “hart” zugeschlagen wird?


Wir trainieren hauptsächlich mit Partner und halten bei den Übungen Körperkontakt. Dieser ist aber wohl dosiert und so, dass es keinem Schmerzen bereitet. Wir wollen im Training unsere Reflexe und unser Gefühl, zu erspüren, was der Partner vor hat, erlernen und üben, aber nicht unsere Schlagkraft am Partner testen. Dazu gibt es andere Möglichkeiten, wie z.B.: den Boxsack. Wir betreiben eine Kampfkunst, dies beinhaltet auch, sich und seinen Körper unter Kontrolle haben zu erlernen und somit auch seine Schläge. Mein Schlag soll nur verletzten, wenn ich es auch will! In unserem Training gibt es so gut wie keine Verletzungen!

 

In eurem Training sind bestimmt nur “Schläger”, ich weiß nicht, ob ich mit diesen Leuten trainieren möchte?


Bei uns haben sogenannte “Schläger” keine Chance. Wir entscheiden sehr genau, welche Schüler wir annehmen und welche wir abweisen. Unsere Schüler kommen aus allen Gruppen der Gesellschaft. Von Polizisten, über Ärzte, zu Handwerkern, Hausfrauen, Schülern und Studenten, trainieren hier alle freundlich miteinander.

 

Ich traue mich allein nicht in ein Probetraining!


Diese “Schwellenangst” haben wohl alle, die zum ersten mal ein Probetraining besuchen wollen. Man weiß nicht was auf einen zukommt und ob man sich nicht “blöd” anstellt.

Kommen sie trotzdem einfach vorbei, wir erklären ihnen gerne, was Yong Chun Concepts ist und wie es trainiert wird, dann können sie entscheiden, ob es was für sie ist! Also haben sie keine Angst und kommen vorbei!

 

Ich habe keine Zeit, regelmäßig ins Training zu kommen, weil ich oft zu diesen Zeiten arbeite!


Wir haben viele Schüler, die durch Schichtarbeit oder sonstigen beruflichen Verpflichtungen nicht so regelmäßig ins Training kommen können. Trotzdem kommen diese Schüler gut voran. Wir bieten die Möglichkeit, in allen unseren Schulen, ohne extra Kosten, zu trainieren. Außerdem ist wenig Training immer besser, als gar kein Training!

 

Ich brauche keine Selbstverteidigung, möchte nur etwas für meine Gesundheit tun.


Wing Tsung Kung Fu ist optimal zur Selbstverteidigung geeignet und ist anerkannter Weise eines der besten Systeme dazu. Trotzdem findet man im Yong Chun Kung Fu natürlich alles was eine Kampfkunst sonst so bietet.

Man kann Yong Chun Kung Fu betreiben um sich: Fit zu halten, seine Gesundheit zu verbessern, die koordinativen Fähigkeiten zu steigern, Kraft und Ausdauer zu verbessern, sein Selbstbewusstsein zu steigern, um nette Menschen kennen zu lernen, seine Selbstverteidigungsfähigkeiten zu verbessern, sein inneres Gleichgewicht wieder herzustellen oder es zu verbessern und natürlich noch vieles mehr!

 

Gibt es Wettkämpfe?


Bei uns gibt es keine Wettkämpfe. Das Kämpfen sollte dem absoluten Notfall vorbehalten bleiben. Unsere Techniken sind sehr wirkungsvoll und erzielen bei richtiger Anwendung oft erhebliche Verletzungen. Um nun in einem Wettkampf kämpfen zu können, müssten diese Techniken verboten, bzw. abgeändert werden, was dazu führen würde, dass diese Techniken im Notfall nicht mehr angewendet werden könnten, bzw. keine Wirkung mehr erzielen würden. Dennoch gibt es Möglichkeiten im Yong Chun Kung Fu, den eigenen Leistungsstand zu beurteilen. Wer trotzdem unbedingt kämpfen will, kann dies in Sonderseminaren unter bestimmten Bedingungen und schwerer Schutzausrüstung tun.

 

Ist dann das Yong Chun Concepts ohne Kampferfahrung (keine Wettkämpfe) überhaupt wirkungsvoll?


Ja. Durch ein ausgeklügeltes und gut strukturiertes Training können alle Techniken geübt und als Reflex eingeübt werden. Hierzu ist ein Kampftraining nicht zwingend erforderlich.

 

Gibt es im Yong Chun Kung Fu auch Waffen, bzw. was hat es mit dem Langstock und den Doppelmessern auf sich?


Ja, wir haben unser Waffenprogramm, hier üben wir den Umgang mit und ohne Waffen, gegen bewaffnete Angreifer. Hier kommen Techniken aus dem Escrima, Panatukan und dem Yong Chun Kung Fu zum Einsatz.
Fortgeschrittene Yong Chun´ler üben auch den Umgang mit den traditionellen Waffen des Yong Chun Kung Fu, dem Langstock (Lok Dim Boon Kwan) und den Doppelmessern (Bart Cham Dao). Beide Waffen haben eher historischen Wert und vervollständigen das Verständnis der Yong Chun Kung Fu Prinzipien. Dennoch verbessert das üben dieser Waffen, erheblich das waffenlose Yong Chun Kung Fu.

 

Warum soll ich lernen mit Waffen umzugehen, wie beim Escrima Training?


Dazu gibt es mehrere Gründe! Als erstes macht es einfach Spaß, da im Weapons Progamm Training die Koordination von Auge, Hand und Fuß enorm geschult wird. Außerdem wird die Kontrolle über sich selbst enorm gesteigert, da man meist mit Stöcken und Partner übt und den ja nicht verletzten will!

Zum zweiten kann man, wenn man mit Waffen umgehen kann, leichter in einer Situation, in der man sich einem bewaffneten Angreifer gegenüber sieht und selbst keine Waffe nutzen kann, eine mögliche Chance zur Abwehr nutzen, da man sich der Möglichkeiten, die der Angreifer jetzt hat, bewusst ist!

Zum dritten, gibt es Situationen, die den Einsatz von Waffen erforderlich machen, auch hier schadet es nicht, wenn man den Umgang damit geübt hat!

Dies soll niemanden auffordern, sich zu bewaffnen! Wenn man eine Waffe nutzten muss, findet man fast immer einen Gegenstand, den man dafür verwenden kann. Auch diese Möglichkeiten lehrt unser Waffenprogramm!